Skip to main content

Vier gewinnt!

Neubau Berufsschulzentrum Konstanz

Wettbewerb mit vorgeschalteter Bewerbung, 1. Preis

Neubau Berufsschulzentrum Konstanz

Die ›Schule der Zukunft‹ ist mehr als ein Ort zum Lernen, sie verkörpert Offenheit, Kommunikation und eine Vorbereitung auf eine immer komplexer und flexibler werdende Arbeitswelt.

Zeno Danner, Landrat von Konstanz, im Auslobungstext zum Wettbewerb

 

Die süddeutsche Stadt Konstanz blickt auf eine stolze Tradition im Handel, Gewerbe und der Ausbildung technischer sowie wirtschaftlicher Berufe zurück. Im nördlichen Stadtteil Petershausen entsteht demnächst eines der größten Bauprojekte des Landkreises: Zwei Schulen werden hier zum neuen gemeinsamen Berufsschulzentrum für 1.300 SchülerInnen und 160 Lehrkräfte zusammenwachsen. Neben Unterrichts- und Gemeinschaftsräumen sind eine Cafeteria, eine Sporthalle, Werkstätten und Räumlichkeiten für das Kreismedienzentrum und Kreisarchiv geplant. Unser Entwurf teilt die komplexen Nutzeranforderungen auf vier verbundene Baukörper auf, die neue Freiräume für Schule und Stadt ermöglichen.

Bestand und 1. bis 3. Bauphase

Unser Campus, unser Platz

Die zwei Hauptgebäude der kaufmännischen und gewerblichen Schule ordnen wir leicht verschoben an, sodass ein Vorplatz zum zentralen Eingang entsteht. Dahinter werden das Werkstättengebäude und die Sporthalle gesetzt, die einen Puffer zum Wohn- bzw. Industriegebiet schaffen. In der Mitte des Ensembles entfaltet sich ein geschützter, grüner Pausenhof, der durch die Gebäudelücken und transparente Wände nach außen in den öffentlichen Raum ausstrahlt. Mit der gegenüberliegenden Gemeinschaftsschule Gebhard bildet das Berufsschulzentrum einen hochwertigen Ausbildungscampus, der selbstbewusst den Stadtteil prägen wird.

Grundriss Regelgeschoss

Geschickt kombiniert

Die oberen Geschosse mit der gerasterten, vertikalen Holzfassade geben der Schule einen unverwechselbaren Charakter. Die Materialität und Detailtiefe spiegeln das gelehrte Handwerk im Berufsschulzentrum Konstanz wider.


In der Außen- und Innengestaltung des Berufsschulzentrums haben wir Wert darauf gelegt, dass die beiden Schulen mit ihren selbstständigen Funktionen erkennbar sind und doch eine gemeinsame Sprache sprechen. Robuste Materialien wie Holz und Sichtbeton verweisen auf das gelehrte traditionelle Handwerk, ergänzt durch moderne Technikausstattung. Raumhohe Fenster und Oberlichter bringen Leichtigkeit und Tageslicht auf allen Ebenen. Offene Atrien werten die Raumqualität im Innern zusätzlich auf. Das weitläufige, teilverglaste Erdgeschoss mit Foyer, Cafeteria und Bibliothek wird zum verbindenden Gelenk zwischen Vorplatz, Innenraum und Pausenhof.

Lageplan

Details

Auftragsart

nicht offener Wettbewerb

Auszeichnung

1. Preis

Auftraggeber

Landkreis Konstanz

Ort

Konstanz, Deutschland

Status

In Bearbeitung

NGF

17.235 m²

BGF

25.384 m²

Baukosten

35 Mio. €

Mitarbeiter

Claude Probst (PL), Kübra Inal