Skip to main content

Einfach, präzise, maßgeschneidert

Produktionshalle und Verwaltung in Ternitz, Niederösterreich

Das neue Gesicht für Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology

Schoeller Bleckmann Oilfield Halle

Es entstand eine moderne Industriearchitektur, die zukunftsweisend auf ihrem Gebiet sein wird.

Niederrösterreichischer Baupreis 2014
Schoeller Bleckmann Oilfield Halle

Raum, Licht, Sauberkeit

Seit über 130 Jahren entwickelt und verarbeitet das niederösterreichische Unternehmen Schoeller-Bleckmann hochqualitative, amagnetische Spezialstähle, heute ist es Marktführer für Hochpräzisionskomponenten in der Erdölindustrie, zum Beispiel für das Bohren nach Ölvorkommen. Die bis zu zehn Meter langen Rohre müssen im hundertstel Millimeter Toleranzbereich von den hochqualifizierten MitarbeiterInnen gefertigt werden. Für ihre Produktion brauchte der Unternehmenssitz in Ternitz im Schwarzatal eine neue Halle, die mehr Raum und Licht bietet, eine saubere Fertigung und optimierte Abläufe ermöglicht.

In der dialoghaften Zusammenarbeit mit den Architekten haben wir eine Halle entwickelt, die uns nun viel mehr ermöglicht, als in unserem ersten, sehr technischen Anforderungsprofil definiert war.

Franz Wurzer,
Geschäftsführer von Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology
Schoeller Bleckmann Oilfield Halle

Offen und diskret

Wir verlegten das Gebäude nach vorne zur Zufahrt als Kopf und Bezugspunkt für das dahinterliegende Werkgelände, das dadurch ein Gesicht, ein Wahrzeichen und Anhaltspunkt bekommt. Ein sechs Meter hoher schwarzer Körper und das darunter rundherum laufende Fensterband – mit mehr oder weniger Stahlbetonanteil als Prall- und Anfahrschutz – bilden die zwei Lagen des elf Meter hohen Baus.

Dieses lokal und international attraktive Unternehmen kann sich nach außen unprätentiös und dennoch selbstbewusst und transparent positionieren.

 

Er beherbergt nicht nur die Produktion und den innen liegenden LKW-Verladebereich, sondern auch ein Freilager, Labors, Büros, Sozialräume und im Inneren verborgen einen Fitnessbereich mit einem kleinen Hof.

Industriespionage ist ein großes Thema auf dem hochspezialisierten Markt des Unternehmens. Wir diskutierten mit den Bauherren sehr intensiv, inwieweit wir die sensible Produktion von außen sichtbar machen können.

Schoeller Bleckmann Oilfield Halle

Ein Dankeschön

Die mächtige Auskragung mit dem Unternehmenslogo zeigt nun selbstbewusst die Werkeinfahrt. Mit der Anordnung des technologisch unsensiblen Versandes zu den öffentlichen Flächen und der High-Tech-Produktion Richtung Werksgelände konnten wir allseitig helle Räume und Sichtbezüge nach außen bieten und gleichzeitig Unternehmensbereiche mit sensibler Technologie vor Einblicken schützen. Unterirdisch ist die neue Produktion an bestehende Produktionsstraßen angeschlossen.

Die Produktion für Gäste sichtbar zu machen und trotzdem den notwendigen Schutz vor unbefugten Einblicken zu gewähren, ist in diesem Projekt sehr gut gelungen.

Franz Wurzer,
Geschäftsführer von Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology

Im Werk arbeiten mehrere hundert hochqualifizierte MitarbeiterInnen im Drei-Schicht-Betrieb fünf Tage die Woche. Die Belegschaft aus der Umgebung ist das Kapital des Unternehmens. Daher hatten wir im Laufe der Projektentwicklung mit dem Bauherrn die Idee, auch Räume für einen hauseigenen Fitnessbereich sowie eine großzügige Werksküche zu integrieren.

Schoeller Bleckmann Oilfield Halle

Das Gebäude ist nicht nur Arbeitsort, sondern verbirgt im Inneren auch ganz konkret für jeden einzelnen unserer MitarbeiterInnen ein kleines Dankeschön.

Franz Wurzer,
Geschäftsführer von Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology
Schoeller Bleckmann Oilfield Halle
Schoeller Bleckmann Oilfield Halle
Grundriss Erdgeschoss
Schoeller Bleckmann Oilfield Halle
Schnitt und Ansicht

Schoeller Bleckmann Oilfield Halle
Lageplan

Schoeller Bleckmann Oilfield Halle

Details

Auftragsart

Geladener Wettbewerb

Auftragsumfang

Generalplanung in Arge mit Zencon GmbH

Auszeichnung

Niederösterreichischer Baupreis 2014, Preisträger

Auftraggeber

Schoeller-Bleckmann OILFIELD Technology GmbH

Ort

Ternitz, Niederösterreich

Planung

2012–2013

Realisierung

2013

Status

Realisiert

NGF

8.090 m²

BGF

10.000 m²

Baukosten

16,0 Mio. €

Mitarbeiter

Werner Reifner(PL), Tanja Gombotz (PL), Thomas Karl, Lisa Kose, Barbara Wagner, Carolina Eccli, Vesna Ozegovic

Kooperation

Statik

DI Alexander Katzkow & Partner GmbH

Bauphysik

DI Alexander Katzkow & Partner GmbH

Gebäudetechnik

Zencon GmbH

Brandschutzplanung

Norbert Rabl ZT GmbH

Leitsystem

Studiozwei - Agentur für Kommunikationsdesign

Kostenmanagement

Buchegger 7 Baumanagement GmbH

ÖBA

Buchegger 7 Baumanagement GmbH

Fotografie

Andreas Buchberger (4), Hertha Hurnaus (2)

Downloads

Publikationen

Praxisreport