Berliner Duett

Bundesministerium und Wohnbebauung, Berlin, Wettbewerbsgewinn,
mit Schenker Salvi Weber

Als Team Berlin mit unserem ARGE-Partner Schenker Salvi Weber ist das unser zweites Projekt in der deutschen Bundeshauptstadt, das wir gewonnen haben. Am Südkreuz entwickeln wir für die Berliner Stadtreinigungsbetriebe ihr neues Quartier. Nun unser zweites Projekt im Auftrag des Staates ganz im Zentrum: In Mitte, zwischen ehemaliger Berliner Mauer und Checkpoint Charlie, entsteht als letzter Stadtbaustein ein neues Bundesministerium in Verbindung mit einem Wohnbau für 111 Wohneinheiten. Das Ministerium planen wir als Holzskelettbau, für den Wohnbau haben wir ein innovatives Konzept aus vorgefertigten Holzmodulboxen entwickelt – nachhaltig, zeitsparend und effizient.

Details

Auftraggeber

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Status

In Bearbeitung

Auszeichnungen

1. Preis

Rücken an Rücken

Ein Ministerium und ein großer Wohnbau mitten im Zentrum von Berlin, das ist durchaus ein Statement: Dem Staat ist Wohnen im Herzen der Bundeshauptstadt ein besonders wichtiges Anliegen! In klassischer Berliner Manier treffen in unserem Entwurf zwei Blöcke Rücken an Rücken aufeinander. Der Wohnbau bildet eine solide Kante im Süden, das Ministerium orientiert sich nach Norden. So ziehen wir eine klare Linie zwischen den beiden Bauteilen und schaffen eine räumliche und sicherheitstechnische Trennung

Berliner Höfe

Ebenfalls typisch Berlin: Beide Blöcke erhalten Innenhöfe als grüne Lungen. Der Wohnbau ist mit Laubengängen zum gemeinschaftlich genutzten Wohngarten orientiert. Die Arbeitsplätze im Ministerium wiederum werden von den Höfen mit viel Tageslicht versorgt und bieten den MitarbeiterInnen gesicherte Außenräume. Durch die ringförmige Anordnung der zwei Baukörper lassen sich die Freiflächen in die umgebenden Freiräume einbinden, öffentliche Wegbeziehungen entstehen.

Zwei Blöcke Rücken an Rücken

Zwischenräume erlebbar machen

Zentrale Kommunikationszone

»Das Ministerium planen wir als Holzskelettbau, den Wohnbau in Holzmodulbauweise – innovativ, effizient und nachhaltig.«

Harald Höller, Franz&Sue-Partner
 

Kommunikative Mittelzone

Entlang der Brandwand zwischen Ministerium und Wohnen entsteht eine offene, kommunikative Erschließungsachse für das Ministerium – ein Bereich für Ankunft, Treffen, Arbeit sowie Kommunikation und Vernetzung und als vertikaler Verteiler für die Geschoße. In der Mitte sind Café, Bibliothek und Konferenzräume prominent positioniert. Statt einer Gebäuderückseite gibt es hier einen vielseitig benutz- und erlebbaren Raum.

»Wir freuen uns, dass unsere österreichische Architekten-ARGE nun schon den zweiten Wettbewerb in der deutschen Hauptstadt für sich entscheiden konnte: ein Ministerium und ein großer Wohnbau – und das mitten in Berlin, an einem so geschichtsträchtigen Ort nahe des Checkpoint Charlie und der Berliner Mauer. Möge es ein Beitrag für eine demokratische und lebenswerte Zukunft in dieser schönen Stadt sein.«

Michael Salvi, Schenker Salvi Weber-Partner

Holzmodulbau optimiert Bauzeiten

Einheitliche Materialien - gemeinsames Äußeres

Holzskelettbau mit Stahlbetonrückgrat

Lüftungselement mit Schallschutz

Holz und Beton in innovativem Verbund

Die Büros des Ministeriums haben wir als Holzskelettkonstruktion mit Holz-Beton-Verbunddecken konzipiert, Eingang und Erschließungsbereiche sowie das gesamte Erdgeschoß bilden als Stahlbetonskelett das Rückgrat. Durch die Mischbauweise sparen wir CO2 ein und schaffen eine solide, langlebige und dennoch flexible Struktur. Für den Wohnbau haben wir uns für eine Holzmodulbauweise entschieden. Die Modulboxen aus Brettsperrholz (XLAM) werden in der Fabrik vorfabriziert und im Ganzen per LKW zur Baustelle geliefert. Eine effiziente Konstruktionsmethode, die die Bauzeit stark reduziert und eine wirtschaftliche Umsetzung ermöglicht – noch dazu mit einem nachhaltigen Baumaterial.

Grundriss Erdgeschoß

Grundriss Obergeschoß 2

Schnitt

Lageplan

Index/Count
Auftragsart

EU-weiter, nicht-offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb

Auftraggeber

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

BGF

50.400 m²

Auftragsumfang

Generalplanung

Ort

Berlin, Deutschland

Status

In Bearbeitung

MitarbeiterInnen

Jan Niklas Schöpf, Tobias Asam, Asmir Mehic

Auszeichnungen

1. Preis

Statik

Merz Kley und Partner & Pichler Ingenieure

Bauphysik

Ingenieurbüro Seidel

Gebäudetechnik

CES Clean Energie Solution

Landschaftsplanung

BBZ Landschaftsarchitekten

Brandschutzplanung

Brandschutz Plus

Fassadenplanung

Werner Sobek

Kostenmanagement

BAL