Skip to main content

Early Adopters

Studentenwohnheim auf Zeit, Wien

EU-weit offener Wettbewerb, 1. Preis

Studentenwohnheim auf zeit

Leistbare Bauplätze sind rar geworden in Wien. So kam die Idee zustande, Studentenwohnheime als Zwischennutzung an Standorte zu bringen, die in Entwicklung sind aber noch nicht bebaut werden.

Die Ausloberin wünschte sich für dieses Experiment günstige Wohneinheiten für einen mehrmaligen Aufbau der Studentenwohnungen an unterschiedlichen, temporären Standorten in Aspern in nachhaltiger Bauweise. Ein klassisches Studentenwohnheim mit Sanitärräumen in den Zimmern führt zu einem hohen Installationsaufwand und widerspricht diesen grundsätzlichen Anforderungen.

Das Konzept beruht daher auf der Idee der Wohngemeinschaft, welche mittlerweile nicht mehr nur bei Studenten sondern auch z.B. bei älteren Personen sehr gefragt ist. Im Vordergrund steht dabei das gemeinschaftliche Wohnen. Fünf Personen teilen sich eine Wohnküche und zwei Bäder.

Der studentischen Gemeinschaft, mit Austausch und Kommunikation wird hier Raum gegeben, anonymes nebeneinander Wohnen war hier nicht gewünscht.

 

Für konzentriertes Arbeiten und als Rückzugsort steht jedem Studierenden ein eigenes Zimmer in ausreichender Größe zur Verfügung.

Jede Wohngemeinschaft verfügt als Erweiterung des Wohnraumes über einen großen Balkon, der viel Platz zum Lernen im Freien bietet. Die Qualität eines zugeordneten Außenraumes wie sie jede Wohnung in Aspern erhält, wird den Studierenden auch hier nicht vorenthalten. Der Balkon ist in Form eines Laubenganges die kosten- und energieeffizienteste Möglichkeit der Erschließung.

Der Gemeinschaftsgedanke setzt sich auch im Außenraum fort, welcher durch die Stellung der vier Baukörper als gefasster Platz gebildet wird. Hier erfolgt der Austausch unter allen Bewohnern, hier können gemeinsame Veranstaltungen stattfinden. Der Platz wird zum sozialen Treffpunkt und Impuls für das wachsende Stadterweiterungsgebiet.

Studentenwohnheim auf Zeit, Wien
Lageplan

Erschließung

Das Grundstück wir von zwei Seiten erschlossen, im Westen befinden sich ausreichende Fahrradstellplätze, im Osten die geforderten Pkw-Stellplätze. Ein halböffentlicher Weg führt in Längsrichtung durch das Areal und weitet sich zwischen den Baukörpern zu einem Platz auf.

Die Erschließung der vier Wohneinheiten je Baukörper erfolgt außenliegend in Form einer Kombination aus Laubengang und Balkonen. Über Rampen erreicht man das leicht angehobene Erdgeschossniveau, eine einläufige Stiege führt innerhalb der Gerüstkonstruktion ins Obergeschoss.

Durch die außenliegende Erschließung wird einerseits ein Mehrwert in Form der Balkone geschaffen und andererseits das beheizte Raumvolumen deutlich reduziert.

Studentenwohnheim auf Zeit, Wien
Grundriss Regelgeschoss

Gebäude

Die Organisation für das Grundstück in Aspern sieht vier gleichwertige zweigeschossige und kompakte Baukörper mit je vier Wohngemeinschaften vor. Im Sinne der Aufgabenstellung wurde auf kostenintensive Fassadenmaterialien verzichtet. Die Gestaltung wird durch die vorgelagerte, lebendige Balkonzone bestimmt.

Dem öffentlichen Raum und der Raumbildung durch die Baukörper wird mehr Aufmerksamkeit geschenkt als der Materialität der Fassaden.

 

Heimplätze

Sämtliche Heimplätze sind in Wohngemeinschaften mit einer Größe von 89m² und fünf Zimmern, zwei Sanitärräumen und einer Wohnküche organisiert, jedem Bewohner stehen somit ca. 17,8m² Wohnfläche zur Verfügung. Alle Zimmer verfügen über einen Schrank, ein Bett, einen Schreibtisch und ein Bücherregal. Die Wohnküche beinhaltet ein Sofa, einen Esstisch für fünf Personen und eine Küche.

Die beiden Sanitärräume sind jeweils mit Waschtisch, Dusche und WC ausgestattet, in einem der beiden Bäder befindet sich das kompakte Haustechnikgerät und eine Waschmaschine.

Grundsätzlich ist die Zusammenlegung von zwei Wohneinheiten zu einer größeren Einheit auf einfache Weise möglich. Durch Aneinanderreihung mehrere Gebäude sind noch größere zusammenhängende Einheiten denkbar.

Die Größe und Struktur der Wohneinheit erlaubt unter Umwandlung von zwei Zimmern in ein Elternschlafzimmern die Nutzung als Familienwohnung eines D-Typs und bietet somit aufgrund ihrer Flexibilität eine nachhaltige Nutzungsmöglichkeit.

Studentenwohnheim auf Zeit, Wien

Details

Auftragsart

EU-weit offener Wettbewerb

Auszeichnung

1. Preis

Auftraggeber

Wohnbauvereinigung für Privatangestellte

Ort

Wien

Planung

2014

Status

Idee

BGF

1.700 m²

Baukosten

2,3 Mio. €

Mitarbeiter

Susann Murtezani