Lebendig und mittendrin

Neue Dorfmitte und Gemeindezentrum Lanzenkirchen, Niederösterreich

Wettbewerbsgewinn

Lanzenkirchen ist eine kleine, ruhig und malerisch gelegene Marktgemeinde mit knapp 4.000 EinwohnerInnen im Bezirk Wiener Neustadt-Land. Zu einer tradtionellen Dorfmitte gehören eine Kirche, ein Pfarrhof, das Wirtshaus, das Gemeindehaus, ein Greissler und die Raika.

Details

Auftraggeber

Marktgemeinde Lanzenkirchen und NÖ Wohnbaugruppe - WET

Status

Realisiert

NGF

2.470 m²

Baukosten

4,2 Mio. €

Auszeichnungen

1. Preis

So ein identitätstiftendes Zentrum wird mit dem neuen Gemeindezentrum samt Geschäftslokalen und Wohnungen in Lanzenkirchen entstehen. Kirche und Wirt sind schon ewig da. Das Gemeindeamt, die Raika und die Geschäfte stehen im Ort noch an den falschen Stellen und bekommen nun ihren neuen Platz. Die Gemeinde entschied sich für die dörfliche Verdichtung: Statt auf der grünen Wiese ohne Ortsanschluss baut sie einen neuen Platz mittendrin.

»Ein Dorf, das man sieht, braucht kein Ortsschild.«

Sprichwort

Flexibel und im kleinen Maßstab

Um einen Platz mit Qualität zu schaffen, entschieden wir uns für zwei versetzte Gebäude – einen lang gestreckten Riegel und einen quadratischen Punktbau. Sie bilden mit der alten Kirche, dem Pfarrhof, dem Bauernmuseum und dem Wirtshaus gegenüber nun ein neues Dorfzentrum mit einer kleinen Gasse. Die Zahl der LanzenkirchnerInnen steigt langsam, deswegen haben wir alle Grundrisse sehr nutzungsoffen gehalten. Sie ermöglichen Geschäfte, Büros, Arztpraxen und Wohnungen gleichermaßen. Die flexible Ladenzeile unter dem Gemeindeamt mit Auslagen zur Hauptstraße kann je nach Bedarf adaptiert werden. Fix ist der ebenerdige Veranstaltungs- und Gemeindesaal am Ende der Gasse mit direktem Bezug zum Außenraum und zu der Dorfplatzgasse. Hier finden die Sitzungen der Gemeinde statt, hier können die BürgerInnen feiern, heiraten und für die nächsten Konzerte proben.

»Für eine moderne Gemeinde sind Offenheit und die Nähe zu den BürgerInnen selbstverständlich und das soll doch auch räumlich erlebbar sein.«

 

Geschäfte und Ärztezentrum

Die Raiffeisenbank, bekanntermaßen eine Institution am Land, haben wir im Erdgeschoß des Punkthauses gegenüber dem Gemeindeamt untergebracht. Sie bekommt wie gewünscht ein großzügig dem Platz zugewandtes Schaufenster. Der Bürgermeister im Gemeindeamt im langen Riegel sitzt bei seiner Arbeit mit Blick auf den Platz im ersten Stock. Seine Arbeit ist für die Gemeinde transparent und sichtbar.

»Wir wünschen uns einen Wochenmarkt, ein Café mit Schanigarten und einen Ort für unsere Feste!«

 

Spannende Mischung

Sieben effizient organisierte, leistbare Wohnungen haben wir im zweiten Obergeschoß des Punkthauses geplant. Sie können je nach Bedarf auf das darunterliegende erste Obergeschoß, wo sich das Ärztezentrum befindet, erweitert werden.

Wir fanden, dass möglichst unterschiedliche Wohnungstypen mit vollwertigen, kleinen Startwohnungen für einen spannenden Wohnungsmix sorgen. Sie sind leistbarer Wohnraum für die jungen GemeindebewohnerInnen – bis jene sich ihr eigenes Haus bauen.

Grundriss Erdgeschoß

Grundriss Obergeschoß

Lageplan

Index/Count
Auftragsart

EU-weit, nicht offener Wettbewerb

Auftraggeber

Marktgemeinde Lanzenkirchen und NÖ Wohnbaugruppe - WET

Realisierung

2019

BGF

3.090 m²

Auftragsumfang

Gesamte Planung

Ort

Lanzenkirchen, Niederösterreich

Status

Realisiert

Baukosten

4,2 Mio. €

Planung

2016–2018

NGF

2.470 m²

MitarbeiterInnen

Florian Haim (PL), Eva Fischer (PL), Carina Keller

Auszeichnungen

1. Preis

Statik

Eduard Kraus

Bauphysik

Eduard Kraus

Gebäudetechnik

Technisches Büro Obkircher

Landschaftsplanung

3:0 Landschaftsarchitektur