Skip to main content

Ménage-à-trois

Neubau Gesamtschule Sieglar

nicht offener Wettbewerb, Anerkennungspreis

Ein Ensemble aus drei Baukörpern gruppiert sich um den zentralen Platz. Schule und Veranstaltungszentrum stehen in enger Beziehung zueinander und werden um das freigestellte, sanierte Bibliotheksgebäude ergänzt.

Kateřina Kunzová, Projektleiterin Wettbewerb Franz&Sue

Die unterschiedlichen Funktionen werden auf drei Baukörper aufgeteilt, welche durch ihre Stellung einen gemeinsamen und räumlich gefassten Platz bilden. Der Hauptzugang erfolgt von Süden über die neu gestaltete Promenade. Die Gebäude unterscheiden sich entsprechend ihrer Anforderungen in ihrer Typologie und Erschließung. Durch die einheitliche Fassadengestaltung bilden sie gemeinsam ein Ensemble mit hohem Wiedererkennungswert.

Sämtliche Bereiche, welche auch außerschulisch genutzt werden sind in einem eigenständigen Baukörper zusammengefasst und über einen überdachten Weg mit der Schule verbunden. Im Erdgeschoss des Veranstaltungszentrums befinden sich der Ganztagesbereich und die Lehrküchen. Die Mensa und Aula sind für große Veranstaltungen zusammenschaltbar. Zwei Musikräume können mit mobilen Trennwänden geöffnet als große Bühne genutzt werden.

Die Bibliothek wird freigestellt und saniert. Durch den eigenständigen Baukörper ist ihre Funktion als Stadteilbibliothek ablesbar und eine langfristige Entwicklung unabhängig von den anderen Funktionen möglich.

Grundriss Erdgeschoss

Details

Auftragsart

nicht offener Wettbewerb

Auszeichnung

Anerkennungspreis

Auftraggeber

Stadt Troisdorf

Ort

Troisdorf, Österreich

Planung

2018

Status

Idee

BGF

14.800 m²

Mitarbeiter

Suvi Repo, Katrin Kirschner

Kooperation

Landschaftsplanung

EGKK Landschaftsarchitektur