Skip to main content

Alle guten Dinge sind 3

Neubau der Hauptschule Waldzell, Oberösterreich

nicht offener Wettbewerb, gemeinsam mit Delta

Hauptschule Waldzell

Die Baukörper

Anstelle eines großvolumigen Baukörpers wird das Raumprogramm auf kleinere Gebäude verteilt. Die drei Bauteile sind zueinander versetzt angeordnet, wodurch seitlich alle Räume belichtet werden.

Städtebaulich entsteht eine Kleinteiligkeit, die sich angemessen in Größe und Form in die Umgebung einfügt.

 

Die Schrägstellung der Baukörper ermöglicht die wichtige Ausrichtung zum Schulplatz und schafft zugleich eine markante Positionierung der Schule am Gelände.

Die drei Baukörper beinhalten unterschiedliche Funktionen: die Turnhalle, die Schule und der Kreativcluster, der zugleich das Bindeglied zur Volksschule bildet. In diesem Bereich werden auch die zwei Volksschulklassen angeordnet.

Grundriss Erdgeschoss

Die Eingänge

In den Fugen zwischen den einzelnen Baukörpern werden die Foyers für die Schule und die Turnhalle situiert. Es entstehen zwei markante Zugänge, die eine strikte Trennung zwischen Schule und abendsportlichen Nutzungen ermöglichen.

 

Das Erdgeschoss

Über das zentrale Foyer im Erdgeschoss der Schule ist direkt die Aula, die Bibliothek, das Musikzimmer und die Ausspeisküche angeordnet. Es entsteht eine große zusammenhängende helle Zone mit direktem Außenbezug in alle Richtungen.

Die Treppe ist zentral angeordnet und führt direkt auf kurzem Weg zu den Clustern im Obergeschoss.

Der Kreativcluster grenzt ebenfalls direkt an die Aula und bildet im Verbund eine großzügige Fläche für die Nachmittagsbetreuung, die flexibel genützt werden kann.

Weitere Funktionen im EG sind das Lehrerzimmer und die Direktion, die einen eigenen Wartebereich für Eltern und Besucher erhalten. In unmittelbarer Nähe befinden sich die EDV Säle und der PTS Cluster. Im Anschluss gelangt man zur Turnhalle.

 

Die Turnhalle

Die Turnhalle hat ein eigenes Foyer. Die Schule kann über ein Portal abgesperrt werden. Dadurch können diverse Abendveranstaltungen unabhängig vom Schulbetrieb erfolgen.

Die Umkleiden sind ebenerdig angeschlossen. Die erforderliche Raumhöhe des Turnsaals ermöglicht eine Zuschauergalerie oberhalb der Nebenräume. Eine Treppe verbindet die beiden Ebenen. Diese Ebene bietet sich auch als Raum zur Nachmittagsbetreuung an. Ein Zugang auf die Terrasse schafft auch für diesen Bereich einen leicht erreichbaren Freibereich.

Grundriss Regelgeschoss

Die Cluster

Im Obergeschoss befinden sich die zwei Cluster. Alle 5 Klassen orientieren sich um den Marktplatz. Dieser erweitert sich jeweils zu einer geschützten Dachterrasse. Über eine Freitreppe gelangt man direkt in den Garten.

Die zwei Cluster werden über eine zentrale Treppe auf kürzestem Weg erschlossen. Man gelangt direkt zur offenen Garderobe und dann weiter zum Marktplatz. An dieser zentralen Stelle liegen auch die WC-Kerne.

Das Raumkonzept sieht einen grossen offenen Raum vor. Es entsteht ein großzügiges Volumen, das punktuell Tageslicht auch von der Dachschräge in den Raum erhält. Ein heller, lichtdurchfluteter Marktplatz ist damit garantiert.

 

Die Dachterrassen

In den Zwischenräumen oberhalb der Foyers gibt es zwei Dachterrassen. Die angrenzenden Außenwände der Baukörper schaffen einen windgeschützten Außenraum, der einerseits Richtung Schulstrasse und andererseits Richtung Garten orientiert ist.

Die Terrassen bieten die Möglichkeit, auf kurzem und schnellen Weg den Unterricht auch im Freien abhalten zu können.

Lageplan

Details

Auftragsart

nicht offener Wettbewerb

Auftraggeber

Gemeinde Waldzell

Ort

Waldzell, Oberösterreich

Planung

2015

Status

Idee

NGF

3.400 m²

Baukosten

5,6 Mio. €

Mitarbeiter

Yann Schleipfner