Skip to main content

Am Gablitzbach

Bebauungsstudie des Ortszentrums Gablitz

geladener Wettbewerb, 1. Preis

Gablitz im niederösterreichischen Wienerwald wird in Zukunft wachsen und im Kern gestärkt. Für die  Bebauungsstudie entwerfen wir eine städtebauliche Struktur mit grüner Mitte, kleinen Parks zwischen den Wohnhäusern und erweitern den Klosterplatz zum öffentlichen Raum.

Wir erzählen die Geschichte dieses Orts weiter und stärken mit seinen städtebaulichen Strukturen auch seine Identität.


Offen, grün und gemeinschaftlich

Das neue Zentrum südlich des Gablitzbachs ist vom ehemaligen Kloster, das heute betreute Wohneinheiten und ein Ärztezentrum beherbergt, geprägt. Wir nutzen den großzügigen Garten des Grundstücks um zu einem öffentlichen Park, der den neuen Veranstaltungssaal und die Wohnhäuser im Osten anbindet. Mit unserer offenen Bebauung und dem Design der Wohnhäuser sprechen wir gezielt junge Familien und „Best Ager+“ an. Die Öffnung in der Bauweise setzen wir so, dass gemeinschaftliche Grünplätze zwischen den Häusern entstehen und die Verknüpfung zum Zentrum überall gegeben ist.

Lageplan

Ort mit Identität

Die Gestaltung der Häuser mit Satteldächern, Ziegelsteinfassade und französischen Fenstern bzw. Loggien stärkt die Identität der Nachbarschaft und fügt sich logisch in die Umgebung ein.

Die aufgenommene städtische Struktur mit nach innen gerichteten Vorgärten wird positiv hervorgehoben. […] Durch die Übernahme der bereits bestehenden Struktur wird eine gewachsene Siedlungsstruktur nachgeahmt.

Aus dem Juryprotokoll zum Wettbewerb

Details

Auftragsart

geladener Wettbewerb

Auszeichnung

1. Preis

Auftraggeber

Österreichische Bundesforste AG, Schwestern vom Göttlichen Erlöser

Ort

Gablitz, Niederösterreich

Planung

2019

Status

Idee

BGF

15.340 m²

Mitarbeiter

Claude Probst, Kateřina Kunzová