Skip to main content

Ein Dorf für viele Herzen

Bildungscampus Gnigl, Salzburg

nicht offener, zweistufiger Wettbewerb, 2. Preis

Das Zentrum der Schule bietet großzügige Freiräume für gemeinsame Aktivitäten. Mehrere multifunktional nutzbare, große Raumfolgen bieten Platz und Raum für Bewegung, für Kreativität, für Theater oder für Rauminstallationen. Die Werk- und Musikräume sowie der Essbereich und die Turnsäle mit den jeweils erforderlichen Nebenflächen sind an dieses zentrale Herz angeschlossen.

Darum herum gruppieren sich vier Dörfer. Der Eintritt erfolgt jeweils über eine Engstelle. Die Dörfer sind kleinteilig strukturiert und bilden überschaubare Einheiten. In ihrer Unterschiedlichkeit sind sie identitätsstiftend und bieten den Kindern Heimat.
 

Als einziges der vorgeschlagenen Projekte ordnet dieses sämtliche Flächen auf einer Ebene an. Das führt zu einem äußerst ökonomischen Grundriss.
Das Projekt stellt eine typologische Innovation dar, die auf der geringsten Bruttogeschossfläche einen hohen Nutzwert für die PädagogInnen und Kinder bietet.

Auszug aus dem Juryprotokoll 

Die innere Ausstattung der Dörfer wird in einem gemeinsamen, dialoghaften Prozess zwischen den Pädagogen der Schule und uns Architekten in der Entwurfsphase erarbeitet.
Ob klassische Klassenzimmer oder eine freie Raumstruktur. Unser geplantes Grundgerüst mit einer robusten Hülle und einer freien Anordnung die auf Statik des Gebäudes keine Rücksicht nehmen muss, ermöglicht dabei viele Varianten.

Bildungscampus Gnigl, Salzburg

Neue pädagogische Konzepte, die eine Veränderung der inneren Struktur des Dorfes erfordern, können daher, ohne die äußere Hülle umzubauen, jederzeit auch nachträglich in Leichtbauweise erfolgen. Der Sozialraum für die Pädagogen sowie die Campusleitung sind um einen eigenen Gartenhof gruppiert. Ostseitig ist die Küche angeordnet. Darunter befindet sich die Tiefgarage. Oberhalb der Küche ist auf zwei Geschossen der Wohnbau angedacht. Im Wohnbau befindet sich auch die Schulwartwohnung. Diese ist über das allgemeine Stiegenhaus direkt mit der Schule verbunden. Der Wohnbau ist mit Laubengang konzipiert und ist vom Park umspült.

Bildungscampus Gnigl, Salzburg
Lageplan

Details

Type of commission

nicht offener zweistufiger Wettbewerb

Awards

2. Preis

Client

Stadt Salzburg Immobilien GmbH

Location

Salzburg

Design

2012

Status

Idee

Net usable floor area

7.700 m²

Gross floor area

8.400 m²

Building costs

16,3 Mio. €

Team

Marijana Radosavljevic, Simon Treml

Cooperation

Structural engineer

kppk ZT GmbH

Building physics

kppk ZT GmbH

Building services

Zentraplan Planungsges.mbH

Landscape planning

Graf Brandstätter Landschaftsarchitektur